Mehr echte Links für Seiten mit echtem Mehrwert!

LinkaufbauSeit ich mich mit dem Thema Linkaufbau beschäftige, bin ich zunehmend dazu übergegangen mit meinen Links auf andere Internetseiten immer sparsamer umzugehen. Viele der bereits bestehenden Links habe ich dabei mit “nofollow” oder sogar mit einer Weiterleitung über die .htaccess entwertet. Ziel war es dabei natürlich, die Linkenergie (oder auch Linkpower bzw. Linkjuice) möglichst auf meiner Seite zu halten, beziehungsweise nur auf weitere meiner eigenen Projekte weiterzuleiten.

Seit ich diesen SEO-Blog betreibe bin ich aber ein wenig zum Umdenken gekommen. Gerade in diesem Bereich gibt es viele weitere Internetseiten, die nützliche (und trotzdem kostenlose!) Tools oder hilfreiche Informationen bereitstellen. Diese haben mir schon oft geholfen und ich nutze sie auch jetzt noch gerne. Daher sollte es doch eigentlich selbstverständlich sein, diese Leistungen auch ein wenig zu honorieren!

In der logischen Folge habe ich vor ein paar Tagen (wie auch bereits getwittert) angefangen einige meiner kommentierten Linklisten zu verschiedenen Blogs, Verzeichnissen oder Seiten mit SEO-Tools auf echte “dofollow” Links umzustellen. Gerade hier, beim SEO-Tagebuch.net, sollte sich das auch so gehören, denke ich. Aber auch bei meinen weiteren Projekten werde ich das nach und nach entprechend umsetzen.

Das bedeutet jedoch nicht, daß ich generell alle Links aufwerten werde. Ich versuche durchaus zu differenzieren, ob die Zielseite auch einen entsprechenden Mehrwert bietet. Wenn es sich um rein kommerzielle Seiten handelt, bei denen Informationsgehalt und wirtschaftliches Interesse in einem eher ungünstigen Verhältnis zueinander stehen, werde ich wohl nach wie vor das nofollow-Attribut nutzen.

Das gilt auch für meine Affiliate-Links. Hier werde ich weiterhin an der Weiterleitung per .htaccess festhalten. Dabei geht es neben dem Erhalt der Linkenergie vor allem auch um die Suchmaschinen. Ein zu großer Anteil an Affiliate-Links dürfte sicherlich eher negativ gewertet werden. Da ich immer versuche Werbung eher dezent einzubinden, betrifft das bei meinen Projekte zwar nur auf einige Unterseiten zu, aber sicher ist sicher. Außerdem denke ich, daß sich einige unbedarfte Benutzer von den mitunter irritierenden Affiliate-Links zu den “falschen Domains” der entsprechenden Werbeanbieter unnötig abschrecken lassen könnten.

Zusammengefasst werde ich meine Links sicherlich auch weiterhin bewußt setzen. Aber eben nicht nur auf die eigenen Projekte, sondern auch auf andere, die es verdient haben! Ich nehme an, daß es auch viele Andere gibt, die genau so denken. Von daher sollte diese “Investition” langfristig sicherlich auch nicht ganz falsch sein.

Letztlich entspricht das meiner Ansicht nach auch der Struktur einer natürlichen und unmanipulierten Internetseite und dürfte daher auch den Suchmaschinen nicht wirklich negativ auffallen.

(Daß ich mit dieser Einschätzung nicht alleine stehe, zeigt sich auch in diesem Beitrag von Blogs-Optimieren)

Dieser Beitrag wurde unter Linkaufbau abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Mehr echte Links für Seiten mit echtem Mehrwert!

  1. Hmmm, was verstehst Du unter dem Term “Linkaufbau” ?

    Gleich im zweiten Satz schreibst Du von einer nachträglichen Entwertung der von dir bereits publizierten Links. Denkst Du tatsächlich, das sei eine geeignete Massnahme für nachhaltigen Linkaufbau? Jedes halbwegs seriöse Portal hat ein Monitoring für Backlinks (egal ob reziprok oder nicht). Wenn du da einseitig was auflöst, fliegen die Links auf deine eigene Seite schneller raus, als ich Google buchstabieren kann ;-)

    Oder bist Du einer der Verfechter der “Guter-Content-verlinkt-sich-eh-von-ganz-alleine-und-so-besetze-ich-ganz-ohne-Offpage-Optimierung-die-SERPs-auch-bei-Blockbuster-Keywords” ?

    • Peter (SEO-Tagebuch) sagt:

      Hallo, und danke erst einmal für die Anregung. :-)

      Dieser Beitrag beschreibt eben mein Umdenken an dieser Stelle. Als ich mir mein erstes grobes Verständnis für die Funktion und Auswirkungen von Links zusammengelesen hatte, war ich eben bestrebt, den eingehenden Linkjuce auf meinen Seiten zu halten. Eingehend bezieht sich dabei auf die Verlinkung verschiedener eigener Projekte sowie Links von Bekannten, deren Seiten eher auf eine lokale Präsenz (ergänzend zu bestehenden persönlichen Kontakten) ausgerichtet sind. Ausgehende Links auf Seiten Dritter, mit denen ich in keinem Verhältnis stand (und von denen ich auch keine Gegenlinks bekommen habe) habe ich dann erst mal in beschriebener Art entwertet, ohne daß mir dadurch eingehende Links verloren gegangen wären.

      Wie ab dem zweiten Abschnitt beschrieben, bin ich an der Stelle nun eben ein wenig zum Umdenken gekommen. Gute Inhalte oder hilfreiche Funktionen haben ihren Link durchaus verdient! Auch ohne, daß man dabei gleich eine unmittelbare Gegenleistung erwartet. Schließlich wurde ein gewisser Nutzen in solchen Fällen ja schon oftmals im Voraus erbracht und sollte daher auch entsprechend gewürdigt werden. Wenn im Gegenzug irgendwann einmal entsprechend gute Inhalte von mir verlinkt werden sollten (sofern ich denn welche zustande bringe ;-) ), dann würde mich das natürlich freuen. Aber die oftmals vorherrschende Haltung, daß für jede Leistung eine unmittelbare Gegenleistung zu erwarten ist, bremst die Entwicklung im Internet meiner Meinung nache eher ein, als daß sie voran gebracht wird.

      Daß für einen erfolgreichen Linkaufbau noch weitere Maßnahmen nötig sind, als auf eine automatische Verlinkung von anderen zu warten oder zu hoffen ist natürlich klar. Mir geht es da auch eher um die Grundeinstellung, die sich bei mir ein wenig gewandelt hat. Da ich mich noch nicht seit Jahren mit den Themen SEO und Linkaufbau auseinandersetze, werde ich da bestimmt auch noch viel dazulernen und auch noch so einiges an Erfahrungen sammeln.

      Vielleicht bin ich an der Stelle nun ein wenig zu Idealistisch. Vielleicht bin ich aber auch eben erst wieder in der Realität angekommen. Erste positive Reaktionen habe ich auf jeden Fall bereits feststellen dürfen. :-)

  2. Andre Ulrich sagt:

    Hallo Peter,
    ein Ansatz, der leider noch viel zu selten ist.
    Ich benutze eigentlich grundsätzlich nur Follow-Links in eigenen Projekten, sofern ich mich im positiven Sinne auf eine Seite beziehe, erscheint sie mir doch zumindest wichtig, zumindest was die Inhalte betrifft, also gibt es auch einen Follow-Link.

    Wie Du schon sagtest, erwarten wir doch eigentlich alle, dass wir irgendwann eine Website haben, die sich zu einem absoluten Linkbait entwickelt, bzw. viral verbreitet.
    Dafür sind wir aber auch davon abhängig, dass wir verlinkt werden, und zwar freiwillig und mit einem vollwertigen Link.
    Wer meine Seite freiwillig verlinkt und dafür nofollow nutzt, der kann´s auch gleich lassen.

    Unterm Strich vermute ich auch, dass ausgehende Links in einem gewissen Maß und auch an starke Seiten, für die eigene Seite vorteilhaft sein können.
    Wenn ich eine Site erstelle und der Profi (die Autorität) für New York Bilder bin, was soll dann daran falsch sein, auf Seiten zum Thema New York zu verlinken?
    Sofern die Themenrelevanz stimmt, vermute ich, wie einige andere SEO auch, dass ausgehende Links unter Umständen eher positiv für die eigene Site sind.

Hinterlasse eine Antwort